Flugbanner - 160x600


25.11.2013

KFZ-Check vor dem Winterurlaub


Der Winter steht unmittelbar vor der Tür. Wer mit dem Auto sicher fahren möchte, sollte vorher einiges beachten, damit die Fahrt im Schneegestöber nicht zur Tortur wird. Eine verschneite Strecke ist beileibe keine Spazierfahrt - weder für die Insassen noch für das Fahrzeug. Deutschlands Straßen werden häufig zum Albtraum.

Reifen

Der technische Zustand des Autos sollte rechtzeitig vor Einbruch des Winters geprüft werden, so auch die Profilstärke der Reifen. Schadhafte Reifen müssen vor dem Beginn der Fahrt unbedingt erneuert werden. Gerade bei vollgeladenen Autos auf einer glatten Fahrbahn kommt dem Reifenluftdruck eine besonders wichtige Bedeutung zu. Selbstverständlich ist es höchst notwendig, Winterreifen montiert zu haben. Wer mit Sommerreifen am Auto einen Unfall verursacht, verliert einige Privilegien der Kaskoversicherung.

Die richtige Versicherung

Eine Versicherung für das Auto ist selbstverständlich nicht nur im Winter notwendig. Doch besonders dann, wenn die Straßen eisig werden und die Fahrt in den Winterurlaub durch große Schneemassen begleitet wird, kann die richtige Versicherung Gold wert sein. Wichtig ist hierbei der Unterschied zwischen der Teilkasko- und der Vollkaskoversicherung sowie der Haftpflichtversicherung. Letztere versichert nur gegen Schäden, die mit dem versicherten Fahrzeug gegenüber Drittpersonen verursacht wurde. Eine Vollkaskoversicherung hingegen, übernimmt im Schadensfall auch die Schäden am eigenen Kraftfahrzeug. Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Möglichkeiten sind beispielsweise im "Versicherungslexikon" von idirect.ch zu finden. Es ist empfehlenswert, sich ausführlich mit der Thematik zu beschäftigen, um im eventuellen Schadensfall ausreichend abgesichert zu sein.

Bremsen

Eine hohe Belastung wirkt auch auf die Bremse. Diese sollte im Zweifel vor dem ersten Schneefall in der Werkstatt überprüft werden. Einen simplen Bremstest kann der Autofahrer auf einer ruhigen Landstraße auch selbst durchführen.

Bei alter Bremsflüssigkeit können Komplikationen auftreten. Wasser lagert sich an der Bremsanlage ab und gefriert. Im schlimmsten Fall führt das zum Totalausfall der Bremse. Darum ist es ratsam, die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre zu wechseln.

Beleuchtungsanlage

Auch eine funktionierende Beleuchtungseinrichtung im Fahrzeug sollte nicht außer Acht gelassen werden. Die Lichtanlage ist zu überprüfen, ebenso wie die Blinkanlage und die Hupe. Insbesondere im Winter ist es wichtig, sicher durch den dichten Schneefall fahren zu können. Selbst die Batterie im Auto wird bei klirrender Kälte stark beansprucht. Vorab gilt es zu überprüfen, ob der Säurestand noch optimal ist und die Kontakte von Schmutz befreit sind.

Frostschutz

Es ist wichtig, dass das Kühlwasser ausreichend mit Frostschutz gemischt ist. Bei extremer Kälte können Kühler und Kühlerschläuche platzen. Der Frostschutz bis -25 Grad ist für die Verwendung in einem solchen Fall durchaus brauchbar. Dringend gilt es zu beachten nur bei kaltem Motor das Kühlwasser zu kontrollieren. Ansonsten besteht höchste Verbrennungsgefahr. Darüber hinaus gehört Frostschutz auch in die Scheibenwaschanlage. Besonders im Winter verschmutzen die Scheiben sonst äußerst leicht.

Die meisten Tankstellen in Deutschland stellen Frostschutzmessgeräte kostenlos zur Verfügung. Ansonsten sind diese für einen geringen Betrag in jedem herkömmlichen Autozubehörgeschäft zu erwerben.

Bei der Fahrt in den Winterurlaub empfiehlt es sich, schon vorab einen Reservekanister mit Frostschutz-Wasser-Gemisch bereitzustellen. Liegt extrem viel Salz auf den Straßen, ist der Vorrat an Scheibenwaschwasser schnell verbraucht. Je näher der Fahrende dem Urlaubsziel in den Bergen kommt, desto teurer wird das Frostschutzmittel an den Tankstellen.

Winterdiesel

Mineralölkonzerne stellen ab Oktober auf das sogenannte Winterdiesel um, da beim herkömmlichen Kraftstoff die Gefahr besteht, dass der Filter bei klirrender Kälte verstopft. Besitzer eines Dieselfahrzeugs sollten zu Beginn der kalten Jahreszeit den Tank einmal komplett leer fahren, bevor Winterdiesel getankt wird.

Sicher auf der Straße

Im Winter sind die Bedingungen auf den Straßen teilweise dramatisch schlecht. Für unerprobte Fahrer kann eine Fahrt auf glatter Straße zum Albtraum werden. Durch dichten Schneefall ist die Sicht des Fahrenden eingeschränkt. Hierbei gilt es, vorsichtig und langsam zu fahren. Gerade wer selten mit viel Gepäck unterwegs ist, unterschätzt den verlängerten Bremsweg häufig. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, den korrekten Abstand zu halten und plötzliche Lenkbewegungen zu vermeiden.

Ein gewisses Equipment im Fahrzeug ist in der kalten Jahreszeit essenziell. Eiskratzer, Taschenlampe, ein Starthilfe-Set und Handschuhe sollten stets bereitliegen. Des Weiteren können Besen, Handschuhe, ein aufgeladenes Handy und festes Schuhwerk bei einer Fahrt durch den Schnee von Wichtigkeit sein.

Die Werkstatt des Vertrauens kann einen Wintercheck in der Nähe durchführen. Dabei werden die wichtigen Komponenten des Fahrzeugs auf ihre Winter-Tauglichkeit getestet. Werden all diese Tipps beachtet, kann dem Einbruch des Winters nichts mehr im Wege stehen.


jm

Ähnliche Nachrichten

Autobahnvignetten werden teurer




Autovermietung weiter im Trend

SWISS Skihotels



Jetzt online die schönsten
Skihotels buchen


Oder mehr über Skiurlaub in der Schweiz erfahren und unten klicken!