Flugbanner - 160x600


Alle Museen in der Schweiz

Ihr Museumsführer



Aargauer Kunsthaus

Das Aargauer Kunsthaus in Aarau ist die Ausstellungsfläche des kantonalen, aargauischen Kunstvereins. Seit 1860 wird schweizerische Kunst aus dem 18. bis 20. Jahrhundert gesammelt und ab 1959 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie erhalten einen informativen Überblick über die gesamte Entwicklung der so genannten "Fine Arts" der Schweiz. Nirgendwo sonst ist der Sammlungsbestand so umfassend und vollständig wie im Aargauer Kunsthaus. Dies ist vor allem Beat Wismer zu verdanken, der als Direkor von 1985 bis 2007 sämtliche thematischen Lücken schloss und die Kollektion um die wichtige, zeitgenössische Schweizer Kunst erweiterte. Mehr Informationen

Das Alimentarium in waadtländischen Vevey ist ein Museum für Ernährung. Im 1985 von der Nestlé-Stiftung gegründeten Museum tauchen Sie ein in die Welt der Ernährung. Auf unterhaltsame und attraktive Art vermittelt Ihnen die Firma Nestlé, welche 1860 in Vevey gegründet wurde, was sich so alles um die "" - die Ernährung - abspielt. Von Ihnen ist Interaktivität gefragt, vor allem in der Dauerausstellung. Denn hier warten Computerprogramme, Spiele und verschiedene Exponate zum Mitmachen auf Sie! Mehr Informationen

Bundesbriefmuseum

Eidgenossenschaft in GründungSeit 1891 ist der 1. August Nationalfeiertag der Schweiz. Eingeführt wurde er auf Grundlage des Bundesbriefs aus dem August des Jahres 1291, der damals von den Talschaften Schwyz, Uri und Nidwalden unterzeichnet wurde. Auf seiner Basis schlossen sich die drei Siedlungen nach dem Tod des deutschen Kaisers Rudolf I. zu einem Bündnis mit gemeinsamen Rechtsprinzipien zusammen. Das Pergament gilt vielen Historikern als Gründungsurkunde der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Wegen seiner exponierten Bedeutung für die Geschichte der Schweiz baute man ihm in den 1930er Jahren gleich ein eigenes Museum - das heutige Bundesbriefmuseum in Schwyz. Mehr Informationen

Die schöne Burg Aigle finden Sie in ca. einer halben Stunde Autofahrt südwestlich von Lausanne am Genfer See gelegen. Der Ort Aigle kann wahrlich stolz auf seinen Zeitzeugen aus dem 13. Jahrhundert sein, welcher jährlich viele Touristen in das bezaubernde Fleckchen inmitten der Weinberge im Kanton Waadt lockt. Und die sind auch das wichtigste Gut der Region. Ohne diese sähe die Burg mittlerweile ziemlich leer aus, denn Sie haben die Möglichkeit, ein umfassendes Reb-, Weinbau- und Etikettenmuseum in den alten Gemäuern zu besuchen. Mehr Informationen

Einsteinhaus Bern

In Bern lockt das Wohnhaus des berühmten Physikers Albert Einstein im original erhaltenen Zustand. Kaum etwas wurde bei der Renovierung vor einigen Jahren verändert, um Ihnen das Leben des Genies authentisch zu präsentieren. In der Kramgasse 49 verbrachte Einstein in der Wohnung im 2. Stock sein Leben in den Jahren 1903 bis 1905. Mehr Informationen

Spannende Welt des StromsSeit den ersten ernsthaften Experimenten mit den Phänomenen elektrischer Aufladung im 17. Jahrhundert hat die künstliche Elektrizität ständig an Bedeutung gewonnen. Heute ist sie aus dem menschlichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Laptop, Glühbirne, Herdplatte: Ein Leben ohne Strom kann man sich kaum noch vorstellen. Aber mit welchen Problemen hatten die ersten Pioniere zu kämpfen? Wann wurde die Glühbirne erfunden? Und wie funktioniert eigentlich ein Elektromotor? Das EBM Elektrizitätsmuseum in Münchenstein führt äußerst familiengerecht in die Welt des Stromes ein. Mehr Informationen

Fischereimuseum Zug

Das Fischereimuseum Zug wurde nach einer Modernisierung und Umgestaltung wieder eröffnet. Besucher erkunden in dem ungewöhnlichen Museum die Zuger Seefischerei sowie die Schaubrutanlage für Fischarten aus dem Zugersee. Mehr Informationen

Fondation Beyeler

Im Namen der KunstUm Wartezeit und ein wenig Schlangestehen kommt man bei einem Besuch der Fondation Beyeler nicht herum. Immerhin gehört das Museum mit über 340000 Besuchern jährlich zu einem der meist frequentierten der gesamten Schweiz - und im Bereich der klassischen Moderne zu den bedeutendsten der ganzen Welt. Die erlesene Auswahl berühmter Kunstwerke, die das Ehepaar Beyeler in einem halben Jahrhundert Sammlertätigkeit zusammengetragen hat, lockt Besucher von überall her an. Nicht umsonst kommen die Gäste zur Hälfte aus dem Ausland angereist. Aber der Reihe nach. Mehr Informationen

Forum der Schweizer Geschichte

Schwur auf dem RütliAlles begann mit einem Schwur. Auf dem Rütli, so will es die Legende, gelobten sich einst Abgesandte aus Uri, Schwyz und Unterwalden gegenseitigen Beistand im Verteidigungsfall. Inoffiziell gilt dieser Schwur, der Ende des 13. Jahrhunderts von den drei so genannten Urkantonen geleistet wurde, als Geburtsstunde des ersten Vorläufers der heutigen Schweiz. Das Forum der Schweizer Geschichte befasst sich mit der Historie der aus dem Schwur entstandenen Eidgenossenschaft, deren Geschichte im April 1798 jäh endete, als die Franzosen nach dem Einmarsch in das eidgenössische Staatsgebiet die Helvetische Republik ausriefen. Mehr Informationen

Fotomuseum Winterthur

Das Fotomuseum der Stadt Winterthur hat sich seit 1993 auf das Kunstelement Fotografie spezialisiert. Sie finden das Museum in zwei gegenüberliegenden Gebäuden der Grüzenstraße 44 und 45 am Rande der Innenstadt. Das moderne Gebäude beherbergt das Fotomuseum, der kleinere Bau ist eine ehemalige Textilfabrik und nun der Sitz der Fotostiftung Schweiz. Der Ausstellungsraum ist fast vollständig verglast und kreiert eine luftiges Ambiente. Mehr Informationen

Freilichtmuseum Ballenberg

Das Freilichtmuseum Ballenberg liegt im Kanton Bern und ist ein 1978 eöffnetes Gelände zwischen Brienz und Meiringen im Berner Oberland. Mehr Informationen

Fri-Art

In der Stadt Freiburg haben Sie die Möglichkeit, ein junges und aufstrebendes Kunsthaus kennen zu lernen. Erst seit 1990 existiert das zeitgenössische Kunstzentrum Fri-Art als alternative Einrichtung für Performances, Multimedia-Events und Anregungen für junge Künstler. Es ist das erst Museum für Gegenwartskunst in Freiburg, sie betreten sozusagen Neuland in der Stadt! Mehr Informationen

Das Museum für Frösche finden Sie in Münchenstein bei der Stadt Basel. Das Museum wird im familiären Stil von einem netten Ehepaar geführt. Seit 1982/82 sammeln Elfi und Rolf Rindlisbacher die grünbraunen Tiere und ergänzten ihre Sammlung auf fast 14000 Frösche. Doch Sie werden keineswegs auf lebendige Tiere stoßen. Die erste Figur war ein Frosch aus Zinn, welcher 1981 erstanden wurde. Dies war der Beginn einer langen Sammlungsgeschichte. Heute stoßen Sie auf vielfältige Exponate. Marzipan, Plüsch, Karton oder Kerzenwachs sind nur einige der vielen Materialien, Seifenspender, Tassen, Ringe oder Spardosen sind die Formen, in welchen Sie die Frösche verwandelt finden. Eine beachtliche Ansammlung von Einzelstücken finden Sie hier. Mehr Informationen

Glasmuseum Glasi Hergiswil

Das Glasmuseum Glasi Hergiswil im Kanton Nidwalden zeigt die bewegte Geschichte des Ortes anhand seiner wirtschaftlichen Entwicklung: Mehr Informationen

Greyerzer Museum Bulle

Das Musée Gruérien in Bulle des Kantons Freiburg präsentiert Ihnen das reiche kulturelle Erbe des Kantons und seine Sitten wie Bräuche. Es bewahrt das Erbe des Greyerzerlandes in der historischen Stadt Bulle. Geschichte, Kunst und Kultur der gesamten Region werden Ihnen anschaulich präsentiert. In der Dauerausstellung sehen Sie eine bedeutende Volkskunstsammlung mit Bauernmalerei, Glocken, Rahmlöffel und vielen weiteren typischen Gegenständen. Wenn Sie an dem schönen Greyerzer Land interessiert sind und mehr wissen möchten, als Ihnen zum Beispiel die Schaukäserei erklärt, ist ein Besuch im Greyerzer Museum unbedingt empfehlenswert! Mehr Informationen

Gutenbergmuseum Freiburg

Das Gutenbergmuseum in Freiburg heißt Sie seit dem Jahr 2000 willkommen, um Ihnen sämtliche Aspekte des Druckwesens und der Kommunikation anschaulich zu präsentieren. Benannt nach dem Buchdrucker Johannes Gutenberg, beschäftigt sich die permanente Ausstellung mit der Entwicklung der mechanischen Druckkunst in Europa. Spannende Exponate wie lebensgroße Wachsfiguren oder verschiedene Druckmaschinen lassen Sie garantiert staunen. Die komplexe Geschichte dieses wichtigen Handwerkszweiges wird Ihnen im alten Kornhaus am Liebfrauenplatz von 1527 sehenswert dargeboten. Mehr Informationen

Haus zum Dolder

Sammler aus LeidenschaftZeit ihres Lebens widmeten sich Josef Dolder, Edmund Müller-Dolder und Edmund Müller aufopferungsvoll der Kultur des Michelsamtes, einem historischen Fleckchen Erde im Kanton Luzern. Großvater, Vater und Sohn bauten im Lauf der Jahre eine umfangreiche Privatsammlung auf. Ihr Beruf half ihnen bei ihrer Sammlertätigkeit: Alle drei waren als Landärzte tätig und kamen in dieser Funktion viel herum. Die gesammelten Schätze trugen sie in ihrem Wohnhaus in Beromünster zusammen. Heute firmieren in dem weitgehend original erhaltenen Gebäude aus dem 18. Jahrhundert die Stiftung Dr. Edmund Müller und das Museum "Haus zum Dolder". Mehr Informationen

In der kosmopolitischen Stadt Zürich haben Sie die Möglichkeit, ein "Gesamtkunstwerk" von internationaler Größe kennen zu lernen. Das Heidi-Weber-Museum befindet sich in einem Bau des weltbekannten französisch-schweizerischen Architekten Le Corbusier. Dieses einzigartige Gebäude ist das letzte Bauwerk des Vordenkers und wurde im Jahre 1967 vollendet. Es befindet sich in idyllischer Lage am Zürichsee und besteht fast ausschließlich aus Stahl und Glas. Mehr Informationen

Helmhaus

Im Zentrum ZürichsReitend die Zürcher Münsterbrücke zu überqueren, war einst bei Strafe verboten. Es drohte im schlimmsten Fall die Konfiszierung des Reittieres. Denn bis weit ins 19. Jahrhundert war die Brücke nicht mehr als ein hölzerner Steg. Er endete auf einer kleinen Insel in der Limmat, auf der bereits im Mittelalter rege Betriebsamkeit herrschte. Sie ist zum einen Standort der berühmten Wasserkirche. Zum anderen findet sich dort das Zürcher Helmhaus, ein Anbau an die Wasserkirche, früher Endpunkt der Münsterbrücke - und ein gesellschaftliches Zentrum der Stadt. Mehr Informationen

Hermann Hesse-Museum Collina d'Oro

Seit 1997 können Sie in den alten Räumen der Torre Camuzzi im kleinen Ort Montagnola im Bezirk Collina d'Oro des Kantons Tessin das Hermann Hesse-Museum besuchen. Der bekannte Schriftsteller, Dichter und Maler verbrachte einen großen Teil seines Lebens in der Südschweiz. Mit Blick auf den Luganer See lebte er von 1919 bis 1931 in der Casa Camuzzi. Mehr Informationen

Hexenmuseum Schweiz - Auenstein

Seit April 2009 verfügt die kleine Gemeinde Auenstein zwischen Basel und Zürich über eine neue Attraktion: Im Hexenmuseum werden Besucher nicht nur in die magische Welt der Zaubertränke und Kristallkugeln eingeweiht, sie erfahren auch allerlei Wissenswertes über die wahrhaft düstere Zeit der Hexenverfolgung. Ziel ist es, Vorurteile und Berührungsängste abzubauen. Mehr Informationen

Historisches Museum Bern

Das Historische Museum Bern befindet sich unmittelbar in der Altstadt der Schweizer Bundesstadt. Die wohl bedeutendste kulturhistorische Sammlung der Schweiz hat ihren Platz in einem wunderschönen Schloss gefunden, dass 1894 erbaut wurde. Ursprünglich plante man damals, das Schweizerische Landesmuseum in diesem Baukunstwerk im Stil des 15. Jahrhunderts unterzubringen. Die Wahl des Standorts für das Landesmuseum fiel dann jedoch auf Zürich, wodurch die Berner sich allerdings nicht entmutigen ließen. So umfasst die völkerkundliche Sammlung des Museumsschlosses rund 250.000 Objekte und vereint archäologische Funde mit wertvollen Kulturschätzen. Das Historische Museum in Bern plant derzeit einen Anbau, um die große Sammlung besser aufteilen zu können. In naher Zukunft werden nun 1000 Quadratmeter mehr Platz für weitere Ausstellungsräume und eine Dachterrasse zur Verfügung stehen. Mehr Informationen

Profan und sehenswertIn der Architekturgeschichte unterscheidet man zwischen Sakral- und Profanbauten. Unter die erste Kategorie fallen Gebäude, die für religiöse Zwecke errichtet wurden. Als Profanbauten bezeichnet man Häuser, in denen sich weltliche Einrichtungen befinden. Beispiele: Universitäten, Bibliotheken, Rathäuser oder Bahnhöfe - und natürlich Museen. Das Höfli in Stans gehört zu den ältesten erhaltenen Profanbauten des Kantons Nidwalden. Zudem bildet das Haus ein Viertel des Nidwalder-Museums, das mit der Festung Fürigen, dem Winkelriedhaus und dem Salzmagazin drei weitere Niederlassungen betreibt. Mehr Informationen

Internationales Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum

Dieses spezielle Museum in Genf im Kanton Waadt dokumentiert die Geschichte der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Sie finden den modernen Bau in der Genfer Avenue de la Paix (Straße des Friedens) gegenüber des Palais des Nations, welcher als Sitz der Vereinten Nationen dient. Am 20.11.1985 legten die damaligen Frauen der Staatschefs der Vereinigten Staaten von Amerika und der Sowjetunion den Grundstein zum Bau des Museums. Nancy Reagan und Raissa Gorbatschowa beschafften dem Museum weltweite Aufmerksamkeit in der Presse. Und noch heute erfreut sich das Museum über Weltruhm. Mehr Informationen

Das Jüdische Museum der Schweiz liegt in Basel und ein Besuch sollte von Kultur-Interessierten nicht verpasst werden! Die Ausstellung überzeugt mit einer reichhaltigen Darstellung der jüdischen Kultur in der Schweiz; insbesondere in Basel. Mehr Informationen

Kantonales Kunstmuseum Lugano

Das Kantonale Kunstmuseum im Tessin finden Sie in bezaubernder Lage direkt in der Luganer Altstadt. Zu Fuß können Sie es vom See aus erreichen. Es bietet Ihnen eine große Kollektion lokaler sowie internationaler Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts. Ihnen wird die künstlerische Entwicklung des Kantons auf klarer und anschaulicher Weise präsentiert. Mehr Informationen

Das Museum für Urgeschichte(n) finden Sie in der Hofstraße 15 der Stadt Zug. Seit 1930 präsentiert es archäologische Funde, lebensechte Rekonstruktionen oder Modelle und Illustrationen über Leben, Land und Leute von der Altsteinzeit bis zum Frühmittelalter. Stetig wird die beachtliche Sammlung mit neuen Stücken und interessanten Funden erweitert. Das neueste Objekt ist ein im Mai 2008 gefundener Merkur aus Bronze. Er ist in der Neufundvitrine zu sehen. 1997 wurde das Museum in die heutigen Räumlichkeiten verlegt, 2003 von Grund auf erneuert und erweitert. Mehr Informationen

Das Museum für Urgeschichte(n) finden Sie in der Hofstraße 15 der Stadt Zug. Seit 1930 präsentiert es archäologische Funde, lebensechte Rekonstruktionen oder Modelle und Illustrationen über Leben, Land und Leute von der Altsteinzeit bis zum Frühmittelalter. Stetig wird die beachtliche Sammlung mit neuen Stücken und interessanten Funden erweitert. Das neueste Objekt ist ein im Mai 2008 gefundener Merkur aus Bronze. Er ist in der Neufundvitrine zu sehen. 1997 wurde das Museum in die heutigen Räumlichkeiten verlegt, 2003 von Grund auf erneuert und erweitert. Mehr Informationen

Karikatur- und Cartoonmuseum Basel

Ein Museum für Cartoons und andere Zeichenkünste finden Sie nur einmal im Umkreis von 500 km. Dies und noch vieles mehr macht das Karikaturmuseum der Stadt Basel zu einem lohnenswerten und besonderen Ausflug. Einen amüsanten Besuch versprechen Ihnen 3300 Originalwerke und 200 Leihgaben von über 700 Künstlern aus aller Herren Länder. Sie finden Cartoons mit und ohne Text, Parodien, Karikaturen oder satirische Darstellungen alltäglicher Themen. Mehr Informationen

Kloster Allerheiligen (Schweiz)

Panoptikum des WissensVielfalt ist eine Zier - und Wissen bekanntlich Macht. So gesehen, vereint das Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen exklusive Charakteristika auf sich: Viele Wissensgebiete finden sich hier in historischer Kulisse, darunter Dauer- und Sonderausstellungen zu Archäologie, Geschichte, Kunst und Naturkunde. Ein Großteil der Sammlung ist in den Gemäuern des Klosters Allerheiligen untergebracht, dessen Geschichte fast 1000 Jahre in die Vergangenheit reicht. Das neuere Museumsgebäude ist deutlich jünger: Mit seinem Bau wurde zwar Anfang der 1920er Jahren begonnen, die Eröffnung fand jedoch erst 1938 statt. Mehr Informationen

Kunsthalle Bern

Die Kunsthalle ist ein weiteres sehenswertes Museum in der schweizerischen Kunstmetropole Bern. Sie wurde bereits 1918 eröffnet, und Maler wie Klee, Matisse sowie der Verpackungskünstler Christo hatten hier ihre ersten Ausstellungen. Die Kunsthalle hat es sich zum Ziel gesetzt, Kunst aus dem Kanton Bern sowie nationales und internationales Kunstschaffen der Öffentlichkeit zu vermitteln. Bekannt wurde dieses Museum auch durch Einzelausstellungen von unter anderem Alberto Giacometti und des Amerikaners LeWitt. Mehr Informationen

Kunsthaus Baselland

Das Kunsthaus Baselland ist ein Museum für zeitgenössische Kunst und liegt an der Stadtgrenze von Basel. Direkt neben dem Fußballstadion St. Jakob, der größten Arena der Schweiz und Heimstätte des FC Basel, werden hier auf 1500m ² Ausstellungsfläche Gegenwartskunst der Region Basel gezeigt. Die geräumige Industriearchitektur des Gebäudes dient gleichzeitig auch als beliebter Veranstaltungsort für Partys und Konzerte im Raum Basel. Das Museum wird vom Kunstverein Baselland getragen, einem Verein, der sich schon seit 1944 mit der Förderung von Bildender Kunst beschäftigt. Mehr Informationen

Das Kunsthaus Zürich zählt zu den bedeutensten Kunstmuseen der Schweiz. Der Bau wurde 1910 eröffnet und seitdem regelmäßig erweitert. Das Museum verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Exponaten des 16. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Außerdem werden regelmäßig sehenswerte Sonderausstellungen präsentiert. Mehr Informationen

Kunstmuseum Bern

Bern ist nicht nur politische Hauptstadt der Schweiz, sondern darf mit seinen zahlreichen Museen wohl auch die künstlerische Metropole des Landes genannt werden. Neben dem Zentrum Paul Klee und der Kunsthalle, sollte das Kunstmuseum Bern bei Ihrem Besuch mit auf dem Programm stehen. Das Museum wurde 1897 eröffnet, und 1984 zu einem geräumigen Kunsthaus umgebaut. Die Einrichtung ist zugleich das älteste Kunstmuseum des Landes und bietet eine faszinierende Sammlung von Werken aus acht Jahrhunderten. Mehr Informationen

Kunstmuseum Chur

Das Fine Arts Museum in Chur, Hauptstadt des Kantons Graubünden lädt Sie ein, hochkarätige Kunst aus allen Bereichen der bildenden Kunst zu betrachten. Seit 1900 sammelt der Bündner Kunstverein regionale Werke. Heute ist es seine Aufgabe, besonders ausgesuchte Ausstellungsstücke zur Sammlung hinzuzufügen. Das Museum befindet sich in der Villa Planta der Rhätischen Bahn. Der quadratische Bau stammt von Jacques Ambrosius von Planta und wurde im frühen 19. Jahrhundert errichtet. Mehr Informationen

Kunstmuseum Luzern

Raum für KunstWeit überragt das ausladende Flachdach das Gebäude des Kultur- und Kongresszentrums Luzern (KKL). Direkt am Ufer des idyllischen Vierwaldstättersees gelegen, plätschert vor dem Eingang ein Brunnen, die Sonne spiegelt sich in einem künstlichen Teich und in der Ferne erheben sich die Alpen. Im Jahr 2000 zog auch das Kunstmuseum Luzern in den Prachtbau von Architekt Jean Nouvel ein. Die Museumsräumlichkeiten unter dem Dach des Zentrums sind äußerst schlicht gehalten und werden dank der Lage im obersten Stock fast ausschließlich von Tageslicht erhellt. Es regieren geschliffener Beton und weiße Wände. Nicht die Räume stehen hier im Mittelpunkt, sondern die ausgestellten Kunstwerke - und die haben es in sich. Mehr Informationen

Kunstmuseum Olten

Bitterböse Karikaturen Der im frühen 19. Jahrhundert in Olten geborene Martin Disteli erlangte mit bitterbösen Karikaturen des eidgenössischen Politbetriebs einige Berühmtheit. Obwohl er bereits mit gerade mal 42 Jahren starb, hinterließ Disteli rund 1000 Zeichnungen und Gemälde. Sie bilden den Grundstock der Sammlung des Kunstmuseums Olten, das 1902 zum 100. Geburtstag Distelis eröffnet wurde. Anfangs fungierte der Zeichner deshalb auch als Namensgeber des Hauses: Bis 1964 hieß die Einrichtung schlicht Disteli-Museum. Sukzessive wurde die Sammlung jedoch um hochkarätige Positionen der klassischen Moderne erweitert. Die im 2. Geschoss einsehbare Disteli-Ausstellung repräsentiert heute nur mehr eine Säule des Museumsbestands. Mehr Informationen

Kunstmuseum Thun

Im prachtvollen Gebäude des ehemaligen Grandhotels Thunerhof finden Sie das Kunstmuseum der Stadt Thun. In bester Lage unmittelbar am Fluss Aare genießen Sie die Schweizer Kunst der klassischen Moderne im Prachtbau aus dem Jahre 1870. Das Museum gibt es schon seit nunmehr als 60 Jahren. In den 40er Jahren schuf der Maler Alfred Glaus einen Raum, um das regionale Kulturgut zu konservieren. Mehr Informationen

Kunstmuseum Winterthur

Mit dem Kunstbus ins MuseumSeit jeher pflegt Winterthur seinen Ruf als "Stadt der Museen". Über 18 museale Einrichtungen finden sich quer über die Stadt verteilt. Stündlich verkehrt sogar eine eigens eingerichtete Buslinie zwischen den Museen, die zum Teil von nationaler Bedeutung sind. Besonderes Gewicht haben jedoch sicherlich das Technorama, die Sammlung Oskar Reinhart und das Kunstmuseum Winterthur. Letzteres logiert in einem wuchtigen Bau nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt und verfügt über eine der beeindruckendsten Kunstsammlungen der Schweiz mit Schwerpunkt auf der Zeit seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Mehr Informationen

Auf dem Legionärspfad tauchen die Besucherinnen und Besucher in die faszinierende Geschichte des einzigen römischen Legionslagers der Schweiz ein. Mehr Informationen

m.a.x. museo Chiasso

Seit kurzem gibt es in Chiasso ein neues Museum, welches Max Huber gewidmet ist. Für den einflussreichen Schweizer Grafikdesigner wurde ein Zentrum geschaffen, um dessen Leben und Werk auszustellen. Im Jahre 2005 eröffnete Aoi Huber-Kono, Hubers letzte Frau, das beeindruckende zeitgenössische Bauwerk in der Via Dante Alighieri. Ziel ist es, jungen Designer eine Chance zu geben, ihr Werk auszustellen. Mehr Informationen

Das Migros Museum für Gegenwartskunst ist seit seiner Gründung 1996 eine der ersten Adressen für Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Zürich. Ab 2012 präsentiert sich das Museum in den renovierten und erweiterten Räumen im Löwenbräukunst-Areal an der Limmat und zeigt in seinem Programm Wechselausstellungen sowie Präsentationen von Werken aus seiner umfangreichen Sammlung, deren Facettenreichtum die Besucher im Kontext aktueller Kunstproduktion entdecken können. Der Kernbestand der Sammlung besteht aus ca. 500 bedeutenden Werke der Gegenwartskunst und enthält Arbeiten von Maurizio Cattelan, Spartacus Chetwynd, Christoph Büchel, Urs Fischer, Douglas Gordon, Rachel Harrison, Mark Leckey, Henrik Olesen, Rirkrit Tiravanija, Tatiana Trouvé, Christoph Schlingensief, Cathy Wilkes u. a. Mehr Informationen

Mineralienmuseum Seedorf

Das Urner Mineralienmuseum Seedorf liegt im Kanton Uri der Zentralschweiz im kleinen Seedorf. Es präsentiert die faszinierenste Samlung von Kristallen und Mineralien aus den schweizer Alpen in der gesamten Schweiz und lohnt unbedingt einen Besuch! Mehr Informationen

Am Puls der ZivilgesellschaftEntlang der Genfer Allee des Friedens hört man das Herz der Zivilgesellschaft schlagen. Dicht an dicht drängen sich hier die Europa-Büros wichtiger Nichtregierungsorganisationen. Unter anderem haben die Vereinten Nationen und das Internationale Komitee vom Roten Kreuz an der Allee im Genfer Norden ihren Sitz. Demzufolge kann sich das Musée Ariana, das größte Schweizer Porzellan- und Glasmuseum, über schlechte Nachbarschaft nicht beklagen. Aber auch das Museum zählt zu den Stars der Straße: Das 1884 im Stil des Historismus in Anlehnung an Barock und Klassizismus vollendete Museumsgebäude beherbergt eine in Europa einzigartige Sammlung an Glas- und Keramik-Objekten. Mehr Informationen

In der Metropolregion Lausanne-Genf haben Sie die Möglichkeit, das Museum für Fotografie zu besuchen. In einem prächtigen Herrenhaus nicht weit des Genfersees, welches den Namen Little Ouchy trägt, ist das Musée de l'Elysée beheimatet. Sie lernen speziell die schweizerische Fotografie kennen, darunter berühmte Namen wie Ella Maillart, Rudolf Schlemmer und Ernst Landrock. Viele Exponate stammen aus dem 19. und 20. Jahrhundert und kommen aus vielen Teilen Europas. Mario Giacomelli als Repräsentant der italienischen Fotografie oder Francis Frith aus England bereichern die Sammlung neben internationalen Klassikern wie Richard Avedon, Annie Leibovitz oder Richard Nixon. Mehr Informationen

Das Museum Bärengasse in Zürich gehört dem Schweizerischen Landesmuseum an, welches insgesamt 8 Häuser in Zürich als auch in weiteren Städten betreibt. Neben der einzigartigen Ausstellung ist auch die Architektur der Anlage äußerst reizvoll und so bietet der Platz einen Ort zum Staunen, Rasten und Verweilen für jedermann. Mehr Informationen

Museum der Kulturen/ Basel

Das Museum der Kulturen liegt in Basel am Münsterplatz und gilt als das größte Museum seiner Art in der gesamten Schweiz. Es verfügt über mehr als 300.000 Exponate und ebenso viele Fotografien, die teilweise zu den bedeutsamsten ganz Europas gehören. Mehr Informationen

Museum Franz Gertsch

Franz Gertsch zählt zu den bedeutendsten Schweizer Künstlern der Gegenwart. In der Nähe seines Wohn- und Arbeitsortes Rüschegg, wurde dieses Museum 2002 in Burgdorf (Kanton Bern) eröffnet. Die Museumssammlung umfasst beinahe lückenlos das Gesamtwerk des Künstlers im Zeitraum von 1987 bis 2004. Berühmt wurde Gertsch für seine hyperrealistische Malerei und seine fotorealistischen Holzschnitte. Seit seinem internationalen Durchbruch auf der documenta 5 in Kassel, wurde der Maler sowohl auf der Biennale als auch im New Yorker Museum of Modern Art ausgestellt. Die Bilder des Museums bestehen aus einer großen Schenkung des Museumsgründers Willy Michel, sowie einer Teilschenkung des Künstlers selbst. Es handelt sich dabei um die Holzschnitte von Gertsch und großformatige Gemälde. Sie können im Museum Landschaften sowie die berühmten Frauenbildnisse des Malers bewundern. Bis Ende August 2009 zeigt eine Sonderausstellung Gertschs Monumentalgemälde "Herbst", das als erster Teil seiner aktuellen Vier-Jahreszeiten-Serie präsentiert wird. Ab September 2009 werden auch "Sommer" und "Winter" gezeigt. Zusätzlich zur ständigen Sammlung präsentiert Ihnen das Museum in Wechselausstellungen Werke anderer zeitgenössischer Künstler. Das privat finanzierte Museum ist Mittwoch bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr und Samstag und Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der reguläre Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 12 CHF.-, jeden Samstag gibt es eine Ermäßigung von 4 CHF.-. Für Sie als Kunstinteressent empfiehlt sich auch die öffentliche Führung, die jeden Mittwoch um 17.00 Uhr stattfindet. Mehr Informationen

Das Museum für Gestaltung der kosmopolitischen Stadt Zürich liegt zentral in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes. Es bedient sich der Themen Design, visuelle Kommunikation, Architektur und Kunsthandwerk ohne Beschränkungen. Ein ausgefallenes Programm erwartet Sie, meist von der etwas anderen Sorte. Anhand von Büchern, Plakaten, grafischen Objekten und vielen weiteren Exponaten werden Sie in die Bereiche Industriedesign, Kunstgewerbe, Mode, Textil, Schmuck, Fotografie und noch so einige mehr eingeführt. Die Architektur des Museums ist vor allem eines: funktional. Sie treten ein in ein markantes Beispiel des Neuen Bauens in der Schweiz, einer ästhetischen Architekturperiode. Mehr Informationen

Das Museum für Kommunikation in Bern bietet Spaß und Wissen für die ganze Familie. Es ging aus dem Berner Postmuseum hervor, das bereits 1949 Ausstellungen im Bereich des Post- und Verkehrswesens anbot. Nach und nach erweiterte man die Sammlung mit Gegenständen aus den neu entstehenden Medien, bis man 1996 das moderne Museum in der Helvetiasstraße eröffnete. Das Museum für Kommunikation zählt zu den besucherstärksten Sammlungen der Schweiz, und sollte auch bei Ihrem Besuch der Schweizer Hauptstadt auf dem Programm stehen. Ziel der Einrichtung ist es, die Geschichte der zwischenmenschlichen Kommunikation mit viel Spaß und Interaktivität Besuchern näher zu bringen. Ausstellungen zu allen Zweigen der Kommunikation, von Körpersprache bis IP-Telefonie, stellen dabei nicht nur Technik, sondern vor allem den Menschen in den Mittelpunkt. Mehr Informationen

Das Museum für Musikautomaten liegt im Städtchen Seewen, eine Gemeinde des Kantons Solothurn, und ist vom 15 km entfernten Basel aus schnell zu erreichen. Das Museum zählt zum Verband der Schweizer Landesmuseen, wie zum Beispiel auch das Landesmuseum in Zürich. Das moderne Museum wurde im Jahr 2000 eröffnet, und gründet sich auf einer privaten Sammlung an Musikdosen, Musikautomaten sowie Uhren mit Musikwerk. Im 18. Jahrhundert war die Schweiz weltweit Marktführer auf dem Gebiet der mechanischen Musik. Was Sie sich darunter vorstellen müssen? Nun, da es noch kein Radio gab und auch das Grammophon in weiter Ferne lag, entwickelte man zur Unterhaltung Dosen mit Glockenspielen, sowie Uhren und Schmuck mit Musikwerken. Insbesondere die renommierten Schweizer Uhrmacher aus Genf und dem Jura waren international angesehene Experten auf diesem Gebiet. Mehr Informationen

Museum Langmatt

Die Stiftung Langmatt befindet sich in der Römerstraße der Stadt Baden im Kanton Aargau. Hier sehen Sie eine faszinierende Sammlung von Gemälden französischer Impressionisten. Künstler wie Auguste Renoir, Paul Cézanne, Gaugin, Monet oder Degas sind die Highlights der Kollektion. Mehr Informationen

Museum Neuhaus

An der Schüsspromenade 26 in der Stadt Biel finden Sie das pittoresk gelegene Museum Neuhaus. Es hat sich auf Industriegeschichte, Literatur, Film- und Wohnkultur spezialisiert. Das vielseitige kulturelle Zentrum wurde 1985 eröffnet und bietet Ihnen eine exzellente Möglichkeit, Ihre Kenntnisse über die Schweizer Lebensart zu erweitern. Als Kinoliebhaber, Literaturfreund oder Naturinteressierter stoßen Sie hier auf eine reizende Sammlung. Mehr Informationen

Museum Oskar Reinhart am Stadtgarten

Das Museum Oskar Reinhart am Stadtgarten in Winterthur eröffnet Ihnen die Welt des Sammlers Oskar Reinhart. Die Winterthurer Kaufmannsfamilie legte um 1900 eine umfassende Sammlung deutscher, österreichischer und schweizerischer Kunst des 19. Jahrhunderts an. Ebenfalls finden Sie viele Werke bekannter alter Meister und französischer Impressionisten. Die Kollektion umfasst rund 600 Kunstwerke, welche in dem 1842 von Leonhard Zeugheer entworfenen Gebäude am Winterthurer Stadtgarten beherbergt sind.  Mehr Informationen

Das Museum Rietberg bietet Ihnen als einziges Kunstmuseum für nicht-europäische Kulturen der Schweiz eine umfassende Sammlung von Kunstobjekten aus Afrika, Asien, dem Orient, Altamerika und vielen anderen exotischen Ländern wie zum Beispiel der Südsee. Das drittgrößte Zürcher Museum finden Sie im 67'000 Quadratmeter großen Rieterpark in Zürich-Enge. In der grünen Oase nahe des Zürichsees teilt es sich in mehrere Gebäude auf. Zum einen haben Sie Zugang zur Villa Wesendonck des Architekten Leonhard Zeugheer, der Remise, der Park-Villa Rieter und der Villa Schönberg. Zum anderen führt Sie seit Februar 2007 der Erweiterungsbau "Smaragd" unter Tage. Zum größten Teil befindet sich die Ausstellungsfläche in dem unterirdisch angelegten Bau. Somit konnte eine Verdopplung der Museumsgröße erzielt werden. Mehr Informationen

Museum Schloss Kyburg

Das Museum in der mittelalterlichen Burganlage Kyburg lockt unweit der Metropole Zürich seit Jahren viele Besucher ins Grüne nahe der Stadt Kyburg. Seien Sie bereit zu einer Reise in die Vergangenheit hoch über der Töss! 800 Jahre Leben und Arbeiten werde Ihnen auf der Burg anschaulich präsentiert. Ritterspiele, traditionelle Gepflogenheiten, der Burgbau oder die Toilette der Bewohner - all das und noch viel mehr erwartet Sie im Museum Schloss Kyburg. Mehr Informationen

Museum Sursilvan Cuort Ligia Grischa

Was es mit diesem skurilen Namen auf sich hat, erfahren Sie in dem Dorf Trun des Kantons Graubünden. Das alte Patrizierhaus ist eines der schönsten Gebäude der Surelva und eine Attraktion für Einheimische und Touristen. Der Hof des Grauen Bundes ist ein ehemaliger Klosterhof des Fürstenabtes. Heute ist er für die Öffentlichkeit zugänglich, um als Heimatmuseum und Kunstzentrum das Erbe der Region aufrecht zu erhalten. Mehr Informationen

Museum.BL

Museum statt WaffenIn früheren Zeiten diente das Zeughaus als Waffenlager der Liestaler Bürger. Inzwischen erfüllt es eine weit weniger kriegerische Funktion. Heute bietet das Gebäude aus dem 17. Jahrhundert dem Museum des Kantons Basel-Landschaft Platz und Raum. Das Museum.BL  widmet sich insbesondere der Natur und Kultur der Region. Gleichzeitig versteht sich das Haus als offenes Kommunikationsforum, in dem die kritische Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Gegenwart gefördert werden soll. Träger des Museums ist die Stadt, es gehört zudem zur erweiterten Basler Museumslandschaft. Mehr Informationen

Mit der Tram in die Neue WeltChristoph Kolumbus hätte es wohl die Sprache verschlagen: Die Neue Welt ist von Basel aus über die Tramlinie 10 zu erreichen, mit knapp 26 Kilometern Länge eine der längsten Strecken Europas. Natürlich wäre der Entdecker dort nicht auf karibische Inselwelten und Amerika gestoßen, sondern auf die verdutzten Einwohner der Siedlung Münchenstein in der Peripherie von Basel. Zudem findet sich dort mit dem St. Alban-Teich einer der ältesten Gewerbekanäle der Region. Das um ihn herum entstehende Industriegebiet taufte der Volksmund auf den Namen "Neue Welt". Vor allem Wassermühlen entstanden an dem Kanal. In einer der alten Mühlen entstand 1966 inmitten des herrlichen Merian Parks das Mühlenmuseum Brüglingen. Mehr Informationen

Natur-Museum Luzern

Das Natur-Museum Luzern liegt am Kasernenplatz im Hauptort des gleichnamigen Kantons. Nur wenige Gehminuten vom Bahnhof der Stadt entfernt, wartet hier eine lebendige Ausstellung der Schweizer Naturkunde auf Sie. Bereits im 18. Jahrhundert wurde das Vorläufermuseum der jetzigen Einrichtung gegründet, das Besucher für Natur und Umwelt sensibilisieren will. Das Naturmuseum versteht sich als Bildungs- und Forschungsstätte, und macht Ihnen als Besucher die interessanten Ergebnisse der Unterschungen schmackhaft. Die faszinierende Dauerausstellung "Wunderwelt der Insekten" wurde 2003 mit dem Preis der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften ausgezeichnet. Mehr Informationen

Naturama

Das Naturama in der Stadt Aarau ist eines der modernsten naturkundlichen Museen der Schweiz. Hier sehen Sie in einem sehr anschaulichen Rundgang durch die Dauerausstellung viele Insekten und Fossilien, die im Kanton Aargau gefunden worden sind. Seltene Vogelpräparate und Dr. Gottfried Kellers weltberühmte Orchideen-Aquarellsammlung vermitteln Ihnen ein spannendes Bild der örtlichen Natur. Mehr Informationen

Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern

Auf den Hund gekommenBerühmte Hunde gibt es viele: Man nehme nur Rudolph Moshammers Daisy, Laika, der erste Erdenbewohner im All oder Buddy, den Hund des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Bill Clinton. Einer der berühmtesten Vierbeiner der Welt ist jedoch Bernhardinerhund Barry. Über 40 Menschen soll er während seiner Zeit beim Lawinenrettungsdienst vor dem Tod bewahrt haben. Nach seinem Tod 1814 wurde sein Fell präpariert. Heute ist er unumstrittener Publikumsliebling in einem der bedeutendsten Naturkundemuseen der Schweiz, dem Naturhistorischen Museum der Burgergemeinde Bern. 100000 Menschen statten ihm im Jahr einen Besuch ab. Mehr Informationen

Naturmuseum Solothurn

Das Naturmuseum Solothurn liegt zentral inmitten der barocken Altstadt am Fuße der St. Ursenkathedrale. Es ist allgemein bekannt für seine familienfreundlichen, verständlichen Ausstellungen über Tiere, Pflanzen, Fossilien und Mineralien der Region. Mehr Informationen

Naturmuseum St. Gallen

Kulturzentrum im Park Östlich der St. Gallener Innenstadt kommen Kulturbeflissene voll auf ihre Kosten. Rund um den Stadtpark haben sich im Lauf der Zeit die wichtigsten Kulturträger der Stadt angesiedelt. Theater und Tonhalle befinden sich dort ebenso wie drei prominente Museen. Neben dem Historischen Museum und dem Kunstmuseum hat außerdem das Naturmuseum in dem Areal seinen Sitz. Letzteres widmet sich mit seiner Sammlung den Naturwissenschaften. Auf über 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche bietet das Haus die Möglichkeit, tief in die zeitgenössische oder bereits vergangene Flora und Fauna des Planeten einzutauchen. Mehr Informationen

Naturmuseum Winterthur

Das Museum für Naturkunde liegt in der Stadt Winterthur im Kanton Zürich. Sie finden es im selben historischen Gebäude wie das Kunstmuseum der Stadt sowie die Studienbibliothek der Stadt. Seit der Gründung der naturwissenschaftlichen Sammlung der Stadt im Jahre 1916 gibt es das Museum schon. Es hat ganzjährig geöffnet und präsentiert in der Dauerausstellung die heimische Natur für Jung und Alt. Temporäre Sonderausstellungen befassen sich mit einem bestimmten Themengebiet aus der örtlichen Landschaft. Sie erfahren viel über die lokale Flora und Fauna! Mehr Informationen

Das Nordamerika Native Museum in Zürich heißt Sie willkommen, um die Kunst und Kultur der nordamerikanischen Urbevölkerung kennen zu lernen. Allerdings finden Sie im NONAM nicht das übliche Indianerinventar, sondern eine spannende und abwechslungsreiche Präsentation der Kunst und Kultur des noch so unbekannten Volkes. Das NONAM ist besonders familienfreundlich und sorgt sich um das Wohl und vor allem Spaß des Kindes. Mehr Informationen

Olympisches Museum Lausanne

Das einzigartige Olympische Museum in der Stadt Lausanne ist eine tolle Attraktion für alle Sportliebhaber und Interessenten der Welt der Olympiade. Sie werden über die Säulen der olympischen Spiele aufgeklärt. Sport, Kunst und Kultur bilden seit jeher das Fundament dieses einmaligen Sportevents. Sie werden ansprechend über die Tragweite und Wichtigkeit dieses Ereignisses für die Welt informiert. Olympia - das ist mehr als ein bloßer Wettkampf. Vielmehr lernen Sie die Philosophie im Leben eines jeden Olympia-Teilnehmers kennen. Mehr Informationen

Salzmagazin

Goldrausch in StansFrüher trug Salz den Beinamen "weißes Gold". Teilweise diente es sogar als Zahlungsmittel. Das bis heute gebräuchliche Wort "Salär" geht auf die Besoldung in Form von Salz zurück. Und weil sich mit dem Salzhandel viel Geld verdienen ließ, gehörten die Salzstraßen, auf denen das Mineral transportiert wurde, zu den wichtigsten Handelswegen. Kein Wunder also, dass man sich in Stans im Jahr 1699 dazu entschloss, dem begehrten Gut ein eigenes Lager zu bauen. Gleichzeitig sollte es als Kornspeicher dienen. Ein halbes Jahr nach dem Beginn der Arbeiten war der Bau abgeschlossen. Das Haus steht bis heute - und bildet neben Höfli, Winkelriedhaus und der Festung Füringen ein Viertel des Nidwaldner Museums. Mehr Informationen

Kind der KunstZur Kunst kam Museumsstifter Oskar Reinhart (1885-1965) schon als Kind. Sein Vater Theodor, ein vor allem im Baumwollhandel erfolgreicher Geschäftsmann, war für seine Kunstbegeisterung bekannt. Er unterstützte viele junge Künstler aus Deutschland und der Schweiz als Mäzen. Seine Kindheit verlebte Oskar Reinhart deshalb im Kreise vieler Kunstschaffender, die ihm früh den Zauber der Malerei nahe brachten. Er teilte die Leidenschaft seines Vaters und begann bald, sich selbst sammlerisch zu betätigen. Mit 39 Jahren zog sich Reinhart aus dem Unternehmen zurück, um sich ganz der Sammlerei zu widmen. Im Laufe seines Lebens entstand so eine der wichtigsten Privatsammlungen des 20. Jahrhunderts. Mehr Informationen

Sammlung Rosengart

Aus Liebe zur KunstAlles begann in den 1930er Jahren, als zwei Bilder von Paul Cézanne den Besitzer wechselten. Die beiden Gemälde sollten in den kommenden Jahrzehnten den Grundstock für eine der bemerkenswertesten Privatsammlungen der Schweiz bilden. In der Sammlung Rosengart in Luzern manifestiert sich das das Lebenswerk zweier außergewöhnlicher Kunstliebhaber. Siegfried Rosengart (1894-1985) und seine Tochter Angela (*1932), die schon früh in die Fußstapfen ihres Vaters trat, haben im Laufe des 20. Jahrhunderts weit über 300 moderne Klassiker zusammengetragen. Mehr Informationen

Sauriermuseum Aathal

Das Urzeitmuseum von Aathal in der Region Zürich begeistert mit riesigen Dinosaurierskeletten und Fossilien als Wunderwerke der Natur. Eine weltweit zusammengetragene Sammlung steht Ihnen zur Ansicht offen. Sie treffen auf höchst interessante Funde aus eigenen Grabungen in den USA. In Wyoming befindet sich die Station des Museums, an der vor kurzem ein gesamtes Allosaurus-Skelett entdeckt wurde. Im Museum wurde es präpariert und kann nun bestaunt werden. Mehr Informationen

Schaulager

Zwei in einemDem Schaulager liegt ein völlig neuartiges Konzept zugrunde: Das wuchtige Gebäude im Basler Vorort Münchenstein ist weder Museum noch traditionelles Lagerhaus, sondern eine Mischform aus beidem. Es dient zwar als Lagerstätte der umfangreichen Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung. Die Bilder und Installationen werden im Schaulager unter konservatorisch optimalen Bedingungen gelagert, jedoch nicht in Regalen oder Kartons, sondern an der Wand oder installiert. Denn, so war der Anspruch, die Sammlung sollte jederzeit begehbar und für Forschung und Vermittlung zugänglich sein. Mehr Informationen

Schloss Lenzburg

Ritter- und Drachenschloss Der Sage nach lebte auf dem runden Molassehügel, auf dem das Schloss Lenzburg errichtet wurde, einst ein Drache. Zwei Ritter, Wolfram und Guntram, bezwangen das Monster - im Gegenzug erlaubten ihnen die dankbaren Bauern der Region, auf dem Berg ein Schloss zu bauen. Soweit die Sage, fest steht: Erbaut wurde die Anlage im 11. Jahrhundert. Damit gehört sie zu den ältesten Höhenburgen der Schweiz. Keiner ihrer Bewohner vermochte sie jedoch lange zu halten: Im Lauf der Jahrhunderte wechselte das Schloss 14 Mal den Besitzer. Heute zählt das Bauwerk zum Besitzstand des Kantons Aargau, der es seit 1987 für sein historisches Museum nutzt. Mehr Informationen

Lebendige GeschichteAm Rand des Zentrums steht der Stolz Aaraus. Das Schlössli, eine Burg, dessen älteste Teile auf das Hochmittelalter zurückgehen, ist das älteste Gebäude der Stadt - und eines der eindrucksvollsten. Für seinen heutigen Verwendungszweck eignet sich das Schlössli auf Grund seiner langen Geschichte besonders gut. Seit 1938 beherbergt das Gemäuer das Stadtmuseum Aarau, das sich insbesondere der Stadtgeschichte widmet. Aber auch Gewerbe und Wohnkultur vergangener Jahrhunderte stehen im Fokus des Museums. Darüber hinaus werden wichtige Persönlichkeiten der Stadt vorgestellt. Mehr Informationen

Schokoladenmuseum Caslano-Lugano

Das Schokoland Museum Alprose in Caslano finden Sie in unmittelbarer Nähe des traumhaften Urlaubsgebiet Luganer See. Im Schweizer Tessin schnuppern Sie in die Welt des Traditionsunternehmens Alprose hinein und erleben die Produktion hautnah. Die Firma macht die Produktionsstätte mit über 100 Mitarbeitern für die Öffentlichkeit zugänglich, um viele Besucher an der Begeisterung der Schokolade teilhaben zu lassen. Sie werden eingeladen, die Wurzeln der süßen Versuchung zu ergründen! Mehr Informationen

Schweizerische Nationalbibliothek

Unverzichtbarer WissensspeicherJede Gesellschaft ist auf Institutionen angewiesen, die als ihr Gedächtnis fungieren und Informationen sammelt, die sonst unrettbar verloren wäre. Die Schweizer Nationalbibliothek in Bern dient als ein solcher Wissensspeicher. Seit Ende des 19. Jahrhunderts sammelt die Bibliothek alle Publikationen aus der Schweiz, jene die Schweizer Bürger zum Inhalt haben oder von Schweizer Autoren mitgestaltet wurden. Kurz: In den Archiven der Bibliothek lagern alle Publikationen mit Bezug zur Schweiz - unabhängig von der Sprache. Als Institution des Bundesamts für Kultur ist die Schweizer Nationalbibliothek öffentlich zugänglich. Mehr Informationen

Schweizerisches Landesmuseum

Das Schweizerische Landesmuseum in Zürich finden Sie in zentraler Lage direkt neben dem Zürcher Hauptbahnhof. Hier hat die größte kulturgeschichtliche Sammlung der Schweiz ihren Platz in einem eindrucksvollen neo-gotischen Schloss gefunden. Dieses Märchenschloss wurde 1987 erbaut, und der Turm des Museums ist schnell zu einem unverwechselbaren Wahrzeichen der Metropole geworden. Die Sammlung des Museums umfasst alle Epochen der Schweizer Geschichte von Ur- und Frühgeschichte bis hin zur Neuzeit. Bei einem Rundgang durch die verwinkelten Räume und Gänge des Gebäudes erhalten Sie in gut eineinhalb Stunden einen umfassenden Einblick in die Kulturgeschichte des Alpenstaats. Mehr Informationen

Segantini-Museum St. Moritz

Das dem großen italienischen Naturmaler Giovanni Segantini gewidmete Museum in St. Moritz ist ein toller Ausflug für alle Kunst- und Kulturbegeisterten. Seit 1908 werden in der von Nicolaus Hartmann entworfenen Gedenkstätte hochkarätige Ausstellungen des großen Malers abgehalten. Mehr Informationen

St. Gotthard-Museum

Das Nationale St. Gotthard-Museum befindet sich unmittelbar auf dem Pass auf 2`100 m.ü.M. In eindrucksvoller Atmosphäre wird hier dem Besucher der beschwerliche Bau des vielleicht bedeutensten Handelsweges in Zentraleuropa aufgezeigt. Mehr Informationen

Mit einem Schlag berühmtDrei Minuten im Februar 2008 reichten aus, um das Museum der Stiftung E. G. Bührle in Zürich mit einem Schlag weit über die Kunstszene hinaus bekannt zu machen. Bei einem bewaffneten Raubüberfall erbeuteten drei Täter vier Gemälde im damaligen Gesamtwert von 180 Millionen Franken, darunter "Der Knabe mit der roten Weste" von Paul Cézanne und "Blühende Kastanienzweige" von Vincent van Gogh. Zwei der Bilder wurden später in einem achtlos auf einem Parkplatz abgestellten Auto wieder aufgefunden. Gemeinhin gilt die Tat als größter Kunstraub Europas. Sie kann aber natürlich auch als Hinweis auf die Bedeutung der Sammlung gedeutet werden, die der Zürcher Industrielle Emil Georg Bührle bis zu seinem Tod 1956 zusammen getragen hat. Mehr Informationen

Talmuseum Lauterbrunnen

Das Talmuseum in Lauterbrunnen ist ein schöner Abstecher im Berner Oberland und führt Sie in die Tradition und urtümliche Schweiz ein. In einer ehemaligen Mühle, wo auch alle Talbewohner Sonntags das teure Gut Salz kauften, befindet sich das traditionsreiche Museum. Das Gebäude wurde ebenfalls als Gerichtsstube genutzt. Der Müller, welcher als Statthalter des Gebietes einen besonderen Ruf genoss, hatte in dem großen Raum im Obergeschoss Verhandlungen des Niederen Gerichts zu leiten. Mehr Informationen

In diesem besonderen, kleinen Museum zeigt der Inhaber Ralph Martens seine persönliche Sammlung von alten Tanksäulen und Oldtimern, die er bereits im Alter von 15 Jahren anzulegen begann. Heute können die Besucher über 150 Exponate betrachten und sich auf einer Fühung zusammen mit dem Inhaber Interessantens und Wissenswertes über diese Stücke berichten lassen. Mehr Informationen

Technorama

Das Technorama ist das einzige Science Center in der Schweiz und befindet sich im Kanton Zürich, am Stadtrand von Winterthur. Hier können Sie naturwissenschaftliche Phänomene durch Anfassen und Mitmachen verstehen lernen. Diverse Ausstellungen geben einen interaktiven Einblick in die Welt der Technik und ihrer Wahrnehmung durch den Menschen. Das Technikmuseum wurde nach dem Vorbild des amerikanischen Exploratoriums in San Francisco entwickelt, und eröffnete im Jahr 2000 in dieser modernen Form eines Wissenschaftscenters seine Pforten. Ob jung oder alt: Wie nirgendwo sonst in Europa bekommen Sie in diesem einzigartigen Forschungsmuseum einen Einblick in die Zusammenhänge der Naturgesetze. Mehr Informationen

Das Tell-Museum liegt im Kanton Uri in der Gemeinde Bürglen. Da dieser Ort seit jeher als Heimat des schweizer Nationalhelden Wilhelm Tell gilt, können die eindrucksvollen Relikte hier in authentischer Atmosphäre präsentiert werden. Mehr Informationen

Textilmuseum St. Gallen

Das St. Gallener Textilmuseum führt Sie ein in die Welt der Textilbrache in der Schweiz. St. Gallen hat sich im 19. Jahrhundert durch viele Manufakturen zu einer Metropole in Sachen Mode und Bekleidung etabliert. Seit 1878 zeigt es den Besuchern eine Sammlung von Textilien als Vorlage für die Industrie. Sie erhalten einen spannenden Einblick in die unterschiedlichen Epochen der Modewelt. Einst gegründet, um jederzeit auf die Vorlagen zurückgreifen zu können, stellen die Stickereifirmen immer mehr Exponate zum Ausstellen zur Verfügung. Mehr Informationen

Verkehrshaus der Schweiz

Das Luzerner Verkehrshaus der Schweiz ist das vielseitigste Verkehrs- und Kommunikationsmuseum von ganz Europa und liegt im Herzen der Schweiz im schönen Kanton Luzern. Der Urstein des Museum war lediglich ein Eisenbahnmuseum. Direkt am Lido des Vierwaldstättersees gelegen, lädt es Sie auf eine atemberaubende Reise durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Verkehrs ein. Darunter finden Sie nicht nur konventionelle Verkehrsgegenstände wie zu Wasser, Land und Luft. Auch die Grundsätze des Nachrichtenverkehrs und der Kommunikation werden für Sie anschaulich dargestellt. Lokomotiven, Autos, Schiffe und Flugzeuge sorgen für beeindruckende Entdeckungen. 3000 Objekte stehen Ihnen auf 20 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zum Bestaunen zur Verfügung. Interessant auch für die Kleinen ist die interaktive Beschäftigung mit den Exponaten, wie zum Beispiel das Begehen eines Flugzeugs. Mehr Informationen

Vindonissa-Museum

Die heutige Schweiz wurde ab dem 1. Jahrhundert v. Chr. schrittweise ins römische Reich eingegliedert. Seit dem 17. Jahrhundert n. Chr. wurde der südliche Abschnitt der Rheingrenze Helvetiens durch das Legionslager Vindonissa verteidigt, das heute geographisch zur Gemeinde Windisch im Kanton Aargau zählt. Das Vindonissa-Museum hat es sich zum Ziel gesetzt, das Leben der alten Römer im Legionslager sowie römische Kulturgeschichte anschaulich zu vermitteln. Das archäologische Museum befindet sich seit 1912 in einem beeindruckenden Jugendstil-Gebäude in der Stadt Brugg. Mehr Informationen

Winkelriedhaus

Kultur und GlaubeDie Ausstellung des Hauses beginnt bereits draußen: Immerhin gilt das Winkelriedhaus neben dem Stanser Rathaus und dem Höfli als einer der wichtigsten Profanbauten des Kantons Nidwalden. Seine Geschichte reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück, als es erstmals in das Jahrzeitenbuch des Klosters Engelberg Eingang fand. Heute gehört das Haus ebenso wie Höfli, Salzmagazin und die Festung Füringen zum Nidwaldner Museum, das im Winkelriedhaus seine kulturhistorische und volkskundliche Sammlung präsentiert. Zudem wird ins Leben der Familie Lussi eingeführt, in deren Besitz sich das Winkelriedhaus über 200 Jahre befand. Mehr Informationen

Wocher-Panorama

Sein größtes Werk brachte Marquard Wocher (1760-1830) kein Glück. Akribisch hatte der Maler in fünf Jahren Arbeit ein 360-Grad-Panorama der Thuner Altstadt auf Leinwand gebannt. Doch obwohl es sich beim Wocher-Panorama um das älteste Rundbild der Welt handelt, das erste in der Schweiz noch dazu, Erfolg hatte Wocher mit dem 7,5 x 39 Meter großen Bild nicht. Im Gegenteil: Zwar wurde das Panorama bereits zu Lebzeiten ausgestellt, jedoch gelang es nicht, einen zahlungswilligen Käufer zu finden. Wocher starb schließlich völlig verarmt in Basel - und sein Panorama geriet vorerst in Vergessenheit. Mehr Informationen

Zentrum Paul Klee

Der Künstler Paul Klee zählt zu den bedeutendsten Malern des 20. Jahrhunderts und verbrachte die Hälfte seines Lebens in Bern. Deshalb widmete ihm seine Heimatstadt 2005 das Zentrum Paul Klee. Das Museum befindet sich in der Berner Gemeinde Ostermundigen, die im Osten der Stadt liegt. Der Museumsbau wurde von dem renommierten italienischen Architekten Renzo Piano konstruiert, und setzt sich eindrucksvoll aus drei stahl- und glasgefertigten Hügeln zusammen. Das Museum ist gleichzeitig ein Kulturzentrum, und umfasst die weltweit größte Sammlung von Gemälden und Zeichnungen aus allen Schaffensperioden des Künstlers. Mehr Informationen

Das Zivilschutzmuseum in Zürich zeigt seinen Besuchern die jüngere Geschichte der Schweiz hautnah: Bedingt durch den Kalten Krieg und die globale Waffen-Aufrüstung mussten auch in einem neutralen Land wie der Schweiz ab 1963 nach und nach Schutzräume für die Zivilbevölkerung gebaut werden, die im Falle eines Angriffs das Überleben sichern sollen. In diesen sogenannten Luftschutzräumen können Menschen mittels zuvor angelegter Wasserreservoirs, Luftfilteranlagen, Nahrungsvorräten sowie Notstromanlagen einige Wochen völlig autark  überleben. In Luzern beispielsweise wurde der Sonnenbergtunnel der A2 so ausgerüstet, dass er im Krisenfall als Luftschutzbunker für bis zu 20.000 Menschen gedient hätte. Mehr Informationen


Golfhotels

Traumhafter Golfurlaub mit SWISS.de



Jetzt online die schönsten Golfhotels in der Schweiz buchen

Oder mehr über Golf in der Schweiz erfahren und unten klicken!

Nachrichten