Flugbanner - 160x600


Heidadorf Visperterminen in Wallis


Ein Ort voller Tradition und Ursprünglichkeit

Der Ort Visperterminen wird aufgrund seiner Weinproduktion unter anderem mit der Rebsorte Heida auch als Heidadorf bezeichnet. Doch nicht nur der Wein lässt einen Urlaub in der Region sowie einen Besuch des Heidadorfes zu einem unvergesslichen Erlebnis werden: Das Wanderparadies um den Ort herum bietet einen phantastischen Blick auf die umliegenden Viertausender der Walliser und Berner Alpen. Auch Kultur wird in der Region gelebt; die geschieht hauptsächlich in der Pflege von Tradition und Brauchtum. Dies können Gäste unter anderem bei einer Prozession erleben, die an Fronleichnam und Segensonntag  durch das ganze Dorf geht, vorbei  an prächtig geschmückten Altären, begleitet von Musikanten, Gardisten, Soldaten, Trachtenfrauen, Statuenträgerinnen, Schulkindern... kurz: der ganzen Dorfbevölkerung. Auch die zahlreichen Kapellen sowie der Wallfahrtsort "Mariä Heimsuchung" lassen den Besucher die Atmosphäre vergangener Zeiten erspüren.

Weingenuss und Gaumenfreuden

Eine über die Grenzen bekannte Besonderheit des Dorfes ist der Wein. Der höchste Weinberg Europas verschafft Visperterminen Weltruhm. Die Rebsorte Heida gibt dem Heidadorf seinen Namen. Der Weißwein verfügt über eine sehr würzige und spezielle Note und wird zu Recht die Perle der Alpenweine genannt. Es besteht die Möglichkeit, eine der drei Kellereien zu besuchen, um den bekannten Wein zu degustieren. Der Reblehrpfad informiert Naturfreunde auf einer  gemütlichen Wanderung über Rebsorten, Weine, Anbaumethoden, Erziehungsformen sowie Land und Leute. Ein besonderes Erlebnis ist das jährliche Wii-Grill-Fäscht im September. Hier kommen Gäste nicht um den edlen Tropfen Heidawein herum! Die Gasthäuser und Restaurants in Visperterminen verwöhnen ihre Gäste mit heimischen Speisen und hausgemachten Köstlichkeiten, die einen herrlichen Tag in der Natur kulinarisch abrunden.

Wanderfreuden rund um die Bergstation

Eine Sesselbahn bringt die Naturbegeisterten auf den Giw in 2000 m Höhe. Hier liegt das angeschlossene Ski- und Wanderparadies von Visperterminen. Von der Bergstation aus lassen sich herrliche Wanderungen oder Bike-Touren starten; ein Wanderwegnetz von über 120 Kilometern bietet für alle Ansprüche und Geschmäcker etwas. Kühe und Schafe säumen den Wegrand und mit etwas Glück lässt sich ein Blick auf das Handwerk des Käsers erhaschen. Alpine Wanderkurse, kulturelle Naturwochenenden und weitere Angebote mit professioneller Anleitung bietet die Bergsteigerschule adventure team Visperterminen. Und wer es lieber gemütlich angeht, lässt sich einfach auf der sonnigen Terrasse des Bergrestaurants mit heimischen Speisen und einem wunderbaren Blick verwöhnen. 

Kultur und Brauchtum hautnah

Ein geführter Dorfrundgang weiht die Gäste ein in den ersten Kultur-Park der Schweiz. Verschiedene Paten erzählen von ihrem Hobby, Beruf oder Passion. Hier lassen sich Kurse belegen und man kann beispielsweise das "Chirlihändestees" Stricken erlernen. Töpfern, Garn spinnen und Stoffe weben,  alte Walliser Spiele erlernen; all das lässt sich hier verwirklichen. Bergbauern erzählen aus ihrem Leben, der Imker weiß viel über die Honig-Herstellung zu berichten. Das Wohnmuseum von Visperterminen zeigt eine ehemalige Wohnung einer Familie aus dem Dorf, welche noch 1985 bewohnt wurde. Die Wohnung stammt aus dem Jahre 1701 und erfuhr im Laufe der Jahrhunderte manche Veränderung. Das 1997 eröffnete Museum will die Wohnung möglichst in ihrem letzten Zustand und in ihrer früheren Funktionsvielfalt zeigen.

Tipps für Familien

Familien sollten den Streichelzoo besuchen, welcher in schönster Lage nur einen Kilometer südlich vom Dorf liegt. Hier warten viele liebe, große und kleine Tiere auf ihre Besucher, so zum Beispiel Ziegen, Ponys, Pferde, Hasen, Schweine, Kälber und vieles mehr. Eine Besonderheit der Gegend sind die sogenannten Lockpfosten:  Weiß leuchtend und zwei Meter hoch stehen die Pfosten an Wander- und Spazierwegen, bei Äckern, Wiesen, Baumgärten, Waldrändern, Hecken und Bauernhöfen. Auf jedem Pfosten steht, groß gedruckt und weithin sichtbar, ein Lockwort: Triebleben, Räuberfalle, Höhenschwindel, Eiertanz, Spießgesellen usw. Kleiner geschrieben finden sich die Antworten und Erklärungen für die Begriffe; so lässt sich nebenbei Interessantes und Ungewöhnliches über die Ökologie sowie Agrarwirtschaft der Region erfahren.  

Weiterführende Links

http://www.heidadorf.ch/content/de_willkommen.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Visperterminen

Gemeinden in der Umgebung

4.82km
Grimentz 4.98km
Ayer 5.92km
Vissoie 8.20km
Mase 9.54km
10.53km
11.40km
Chandolin 12.24km
Nax 12.33km
Vex 12.91km
13.04km
Chalais 13.33km